Tag Archiv für Baufinanzierung

Immobilienfinanzierung

Mit der eigenen Immobilie möchten sich viele Verbraucher einen Lebenstraum erfüllen. Die Immobilie ist zweifelsfrei eine gute Form der Altersvorsorge. Außerdem schafft sie Unabhängigkeit und Raum für die Zukunft. Jeder Immobilienbesitzer kann seine eigenen Wünsche und Vorstellungen realisieren, wenn er eine Immobilie baut oder kauft. Problematisch wird es bei vielen Menschen jedoch, wenn es um die Finanzierung der Immobilie geht. Den meisten Verbrauchern fehlt nämlich das nötige Kapital, um die Immobilie aus eigener Kraft zu finanzieren. Aus diesem Grund sind viele Menschen auf Fremdkapital angewiesen. Dieses Kapital kann in der Regel ohne Probleme bei Kreditinstituten aufgenommen werden. Bei der Aufnahme einer Baufinanzierung sollten Interessenten jedoch einige Dinge beachten. So stellt sich bei den meisten Menschen die Frage, wie hoch die Tilgung sein sollte. Außerdem wissen viele Kunden nicht, welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt, eine Baufinanzierung aufzunehmen. Die größte Frage ist jedoch, welche Kreditsummen eigentlich aufgenommen werden können.

Das sollten Verbraucher bei einer Immobilienfinanzierung beachten

Der Wunsch einer eigenen Immobilie kann in der Regel nur durch die Aufnahme von Fremdkapital finanziert werden. Kunden, die bei der Bank eine Finanzierungsanfrage stellen, sollten sich in erster Linie über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten informieren. Eine Immobilie kann auf der einen Seite ganz klassisch über Annuitätendarlehen finanziert werde. Auf der anderen Seite besteht die Möglichkeit, Tilgungsaussetzungsdarlehen zu wählen. Tilgungsaussetzungsdarlehen werden in der Regel in Kombination mit einem Bausparvertrag abgeschlossen. Es ist außerdem möglich, die Baufinanzierung direkt über die Bausparkasse abzuschließen. Außerdem haben viele Menschen die Möglichkeit, Fördermittel von der Kreditanstalt für Wiederaufbau zu bekommen. Im Optimalfall bringen Darlehensnehmer ca. 25 % Eigenkapital in die Finanzierung ein.

Die meisten Interessenten können im Rahmen der Finanzierungsanfrage nicht einschätzen, wie hoch die Kreditmittel sein sollten, die sie aufnehmen können. Grundsätzlich sollte die Darlehenshöhe so gewählt werden, dass die Finanzierung in 20-30 Jahren zurückgezahlt werden kann. In diesem Zusammenhang spielt natürlich die Höhe der Tilgung eine große Rolle. Die Höhe der Tilgung sollte sich am Einkommen orientieren. Verbraucher können sich bei der Tilgungshöhe an zwei Aspekten orientieren. Die Tilgung sollte ungefähr so hoch sein, wie die bisherige Kaltmiete. Sie sollte jedoch maximal 30 % des Einkommens ausmachen. Wer sich an diesen Werten orientiert, wählt eine optimale Tilgungsrate und bekommt bei der Rückzahlung keine Probleme.

Niedrige Zinssätze und Finanzmarktturbulenzen fördern den Trend zum Bau eines Eigenheims

Für deutsche Bauherren und Immobilienkäufer dürfte sich der Trend aus 2011 fortsetzten und zu einer steigenden Nachfrage nach Immobilien führen. Dabei spielen besonders die günstigen Baufinanzierungszinssätze eine Rolle. Die niedrigen Baufinanzierungszinssätze ermöglichen nun auch für Verbraucher, die sich zuvor nicht trauten, beste Voraussetzen die Eigenheimfinanzierung, doch zu verwirklichen. Hinzu kommt, dass Anleger aufgrund der sinkenden Geldwertstabilität des Euros, Immobilien als inflationssichere Anleihen bevorzugen.

Allerdings sollten sich Verbraucher schon zu Beginn des Jahres mit einer Finanzierung befassen: „Bei den Baufinanzierungssätzen besteht kaum noch Spielraum nach unten, während Immobilien zunehmend teurer werden, besonders in gefragten Lagen und Städten“, so Jan Schust, Vorstand von Tarifcheck24.

Trotz der günstigen Baufinanzierungszinssätze und der steigenden Nachfrage nach Wohnimmobilien, sollte die Verwirklichung des Eigenheims mit entsprechender Sorgfalt vorbereitet werden. Schust rät: „Bauherren sollten bedenken, dass die Differenzen zwischen den verschiedenen Baufinanzierungsangeboten über die gesamte Laufzeit gerechnet ohne weiteres viele tausend Euro ausmachen können.“

Um Bauherren eine Planungssicherheit zu bieten und langfristig vom niedrigen Zinsniveau zu profitieren, ist es sinnvoll auch schon über eine Anschlussfinanzierung nachzudenken. Hierbei bietet sich zum Beispiel ein Forward Darlehen an. Das Forward Darlehen ist ein Annuitätendarlehen, das die Möglichkeit einräumt, Zinssätze Monate oder Jahre vor dem Laufzeitbeginn festzulegen. Für Bau-Finanzierer ergibt sich hieraus die Möglichkeit, von den aktuell niedrigen Zinsen bei der Anschlussfinanzierung zu profitieren.